Dem Charme alter Technik erlegen

Mit Kunst, Kultur und Kulinarischem hatten die Betreiber der Wind- und Wassermühlen im Osnabrücker Nordland ein sehens- und erlebenswertes Veranstaltungspaket geschnürt. Viele Pfingstausflügler nutzten das schöne Wetter, um vornehmlich mit dem Fahrrad ein Mühlentour zu unternehmen. Um Proviant für ein Picknick brauchten sich sich dabei nicht zu sorgen, lockten doch bei jedem Mühlenstandort auch unterschiedlichste Angebote kulinarischer Art.

Feuer fasziniert: Die Kunst des Schmiedens demonstrierte Jose Siewe in Eggermühlen an der Esse.

Feuer fasziniert: Die Kunst des Schmiedens demonstrierte Jose Siewe in Eggermühlen an der Esse.

Neben der faszinierenden Technik, die in vielen alten Mühlen noch funktionstüchtig vorhanden ist, boten vergessen Handwerkstraditionen und Kunstschaffende eine Fülle von sehenswerten Anlaufpunkten.

Kunst kommt von Können: Maler, Falzkünstler und Hobbybastler präsentierten sich beim Mühlentag einem interessierten Publikum.   

Kunst kommt von Können: Maler, Falzkünstler und Hobbybastler präsentierten sich beim Mühlentag einem interessierten Publikum.

 

Bei der Wöstenesch-Wassermühle in Eggermühlen hatte der Heimatverein mit Agnes Witt eine Künstlerin zu Gast, deren Stand immer wieder von staunenden Zuschauern umlagert war. Unter ihren Händen erlangten ausgelesene Bücher durch geschickte Falztechniken neu Ausstrahlungskraft. Kunstwerke konnten Besucher unter Anleitung von Joe Siewe am glühenden Schmiedefeuer auch selber herstellen und ihr Metallandenken anschließend mit nach Hause nehmen. Kids, denen die Sache mit dem Feuer zu heiß war, tobten sich nach Herzenslust auf dem bestens von der Jugendpflege der Samtgemeinde Bersenbrück präparierten Spielplatz aus.

„Mensch ärgere Dich nicht“ in XXL. Die Jugendpfleger der Samtgemeinde sorgten in Eggermühlen für Kurzweil bei den Kids   

„Mensch ärgere Dich nicht“ in XXL. Die Jugendpfleger der Samtgemeinde sorgten in Eggermühlen für Kurzweil bei den Kids